Die Auflösung der Traumafolgen

Erfahrungsgemäß stellt sich bereits nach dem ersten vollständigen Wiedererleben einer traumatischen Situation ein Erleben von Befreiung ein. Ein vollständiges Erleben von Befreiung erfolgt jedoch erst, wenn die traumatische Situation so oft wiedererlebt wurde, bis das Wiedererleben nicht mehr möglich ist. Die unangenehmen Folgen der Traumatisierung lösen sich gleichzeitig auf. Die kognitiven Erinnerungen bleiben dabei weiterhin bestehen, belasten uns jedoch nicht mehr.

Das BSW ist keine kognitive, sondern eine von Sprache und Intelligenz unabhängige Methode. Daher kann sie bei Menschen jeden Alters und beliebiger Intelligenz, sowie bei jedem Entwicklungsstand angewendet werden, also auch bei Säuglingen, Kleinkindern, Kindern und Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen.

Isolde Zehme

Dipl.-Psych. Isolde Zehme

Kontakt