Das Erlebnsigedächtnis

In unserem Erlebnisgedächtnis speichern wir alles was wir in unserem Leben erlebt haben. Beim Wiedererleben werden die im Erlebnisgedächtnis gespeicherten Informationen abgerufen, auch wenn wir sie zuvor kognitiv nicht mehr erinnern konnten. Ein Beispiel ist unsere eigene Geburt. Kognitiv können wir uns daran nicht mehr erinnern. Aber beim Wiedererleben, wenn das Erlebnisgedächtnis aktiviert wird, fühlen wir mit unserem gesamten Körper und allen Sinnen, wie wir geboren wurden. Während des Wiedererlebens gelangen die Inhalte des Erlebnisgedächtnisses ins kognitive Gedächtnis und verbleiben dort auch nach Abschluss des Wiedererlebens.

Isolde Zehme

Dipl.-Psych. Isolde Zehme

Kontakt